Archive for 2017

[ … und dazwischen ein sommer ]

Freitag, Oktober 6th, 2017


 

da schau her: ein fröhliches bild. ohne einen
hinweis per email hätte ich das natürlich nie
gefunden (vielen dank, hanna!). und zwischen
eingang und lesen verging ein ganzer monat
 

überhaupt. war da nicht ein sommer gewesen?
 

nein, hanna hat sich selbstverständlich nicht klein
kriegen lassen und nein, mein brief an n. wurde
nie geschrieben. all das nicht getane habe ich
mir grossmütig entschuldigt mit allzu grosser
müdigkeit. es bleibt zu hoffen, dass alle zu kurz
gekommenen dies mir ebenso entschuldigen

und es bleibt zu hoffen, dass ihr alle damit
ebenso unzufrieden seid, wie ich es selber bin
 

an dieser stelle müsste nun eine kategorische
erklärung folgen, die eine gewisse bedeutung
hätte, eine über mich hinausweisende bedeutung
selbstverständlich, mindestens eine ankündigung
 

folgt heute aber nicht. mein pathos ist alle
 

foto: super-hanna, posierend, vor ihrem einzug in den knast
(sie wird mich dafür hassen)
hildesheim, 11. mai 2017
– erschienen in der hildesheimer allgemeinen; deren
einverständnis zur abbildung wird hier vorausgesetzt –


[ ein knall – und dein staat ist raus ]

Sonntag, Mai 28th, 2017


 

heute ist post-tag. ein brief war unter meine
türe im basislager geschoben, der andere
im vernachlässigten elektronischen postfach
 

der erste: von häftling #277/17/0, «draussen»
bekannt als hanna poddig. ich lese ihren brief
und werde so wütend, dass ich hier zur revolte
aufrufen will, wohl wissend, dass die zeit der
progressiven revolutionen in deutschland noch
nie gekommen war. bislang bereichert dieses
öde land mit armhochreissern, zäunebauern und
– dies meisterlich! – mit totschlägern die welt

der zweite: von n., aufgehend im universum der
erwartung, der ungeduld, dabei ein wenig be-
sorgt, wie mir scheint. müde freude, lese ich
und freue mich herzlich mit, selber müde von
der vorsommerlichen glut eines tages am meer

da gehe ich mit i. zur gemeinsamen mikrowelle
in der schraddeligen küche und brate meinen
niegelnagelneuen ausweis, bis der eingebaute
mikrochip in hellem knall auseinander platzt:
die hilfe zur selbsthilfe gegen überwachung
 

was dieses foto zeigen soll? aber … ist das denn
nicht klar und deutlich zu sehen? t., diesmal den
rücken erwischt, und n., der unverkennbar ganz
rechts aus dem bild entschwindet, weil meine
kamera zu langsam war. zwei fehlen, dies sei
nicht verschwiegen: neujahr 2017 an der küste
 

für heute gibt es auch nicht mehr zu sagen als:
«n., ich schreibe dir bald» und «hanna, lass dich
von diesen staatswichsern nicht kleinkriegen!»
 

foto: suchbild
kalifornien, 01. januar 2017