Archive for 2012

[ voll verstrahlt ]

Montag, Dezember 3rd, 2012

peryton, der morsche hirsch, hat heut den ganzen
tag bei ärzten verbracht, ist jetzt radioaktiv und
wird sich daher um ein baldiges endlager in gorle-
ben bemühen. wo sonst. schliesslich wird dort in
zukunft die alte, lauschige zonenrandruhe einkeh-
ren wie vor dem atomlagerrummel. die pilotkondi-
tionierungsanlage
interessiert ja seit eh und je kein
schwein; und wovon nicht gesprochen wird, das
gibts auch nicht, in deutschland. also kein wider-
ständiges getrommel mehr, in der ‹freien republik›
 

cool: grabesruhe über sand und endmoränen
 

aber ist dieser kampf jetzt gewonnen oder ver-
loren oder … verschwiegen und vergessen?


[ change (your) peryton! ]

Samstag, Dezember 1st, 2012

peryton, der fragile hirsch, hat nach etwa zwei jahren
schreib-, knochen- und denklähme das dringende be-
dürfnis mehr zu tun, als zu schweigen. aufmerksam
beobachtende konnten feststellen, dass die webseite
aktualisiert wurde und fehler, die ich schon beinahe
lieb gewonnen habe, stück für stück beseitigt werden

beim auswählen eines fotos für die veraltete «aktuell»-
seite fiel einerseits der eklatante mangel an aktuellen
fotos auf und – vor allem – andererseits: hat der typ
da an der ampel
nicht wundervoll rotes zottelhaar?
ja, das da war mal der peryton. im frühjahr 2006…
 

daher jetzt zu euch: baut euren peryton neu. baut ihn
um. haare rot? haare rot und blau? haare rot und blau
und grün? sonstige wünsche, ideen, vorstellungen –
vom haupthaar mal abgesehen? … weihnachtswünsche?

(ist das nicht ein verlockendes angebot: ändere einen
anderen an deiner statt und bleib selber, wie du bist?)
 

lasst es mich wissen, via blog-comment, email oder
schneckenpost. ich warte und bin sehr gespannt


[ reset ]

Samstag, November 17th, 2012

peryton, der debile hirsch, hat nach etwa zwei jahren
spielpause die arrangements vieler chansons schlicht
vergessen. das heisst nachkomponieren und … proben

`nie mehr live´, sagt er. seine hände sagen das auch


[ lass deinen mund (live 2008) ]

Sonntag, April 22nd, 2012

`hab gerade in deinen blog geschaut. da tut sich ja kaum
noch was´
, schreibt sie. ja. schade. und ich habe im archiv
gekramt, um wenigstens mit alten klamotten zu schmücken
 

«lass deinen mund» (live am 22.08.2008; 4:41min)
(livetechnik & aufnahme: markus aschenbrenner)
(mp3; 6,3mb) (ogg; 4,4mb)



[ morgen, der ]

Samstag, März 17th, 2012


 

wie der morgen, der über den feldern
liegt wie nebel, über äcker ziehend

wie ackerfurchen, in denen arbeit liegen
blieb, vergessen, verloren, liegen
gelassen, abgelegt wie dieser morgen

und als die nacht mit ihrer schwärze
mond hinter — auch die wolken schwarz
da hatte ich längst an dich gedacht

da habe ich, wie in den ackerfurchen
die arbeit losgelassen, abgelegt
niedergeworfen — und nach hause

wie morgen über den feldern
der nebel, irgendwo
 

foto: mond
februar 2012


[ freispruch für gentechnik-gegner ]

Donnerstag, März 1st, 2012

glückwunsch, heinz: das schleudern von kartoffeln zu
sabotagezwecken gegen gentechnologie ist laut neu-
stem gerichtsbeschluss keine strafbewehrte handlung

 

«das verfahren gegen anti-gentechnik-aktivisten ging
am 3.2.2012 in neubrandenburg in die zweite instanz

die kritisierten amflora-kartoffeln der basf werden trotz
der eu-zulassung im jahr 2010 für freilandanbau derzeit
nur noch auf wenigen bewachten Feldern angebaut

am 4.5.2009, einen tag vor der geplanten aussaat der
amflora-kartoffeln verteilten einige aktivist_innen bio-
kartoffeln auf dem vorgesehenen acker, teilweise mit
einer schleuder»
              (textauszug: heinz wittmer)