Archive for 2015

[ work in process ]

Freitag, Dezember 25th, 2015


 

nach dem absturz der webseite, des blogs und
des computers waren umbauten unumgänglich
 


 

der blog ist fast repariert, die webseite ist über-
arbeitet (und wird erweitert!), der computer hat
einen modernen kollegen bekommen, der die
zusammenarbeit mit daniel erleichtern wird …

es gibt sehr alte pläne, die ich noch nicht ver-
worfen habe und neue, von denen zu erzählen
ich mich noch nicht traue.      (to be continued)
 

foto: grässis werkbank am 19. juli 2015


[ C’est la guerre, madame et monsieur! ]

Sonntag, November 15th, 2015

auch in den zeiten des krieges ist dieses prinzip ebenso
dumm wie herzlos: «du heiliger sankt florian, verschon›
mein haus, zünde beim nachbarn an»
. es brennt überall

mich machen alle toten und verletzten traurig. alle und
überall. in den zeiten des krieges schützen grenzen nicht

in kriegszeiten gibt es für krieger kein sicheres zuhause
 

über paris brach ein kriegerischer akt herein, der in den
kriegsgebieten fernab brutaler alltag ist. ein akt, der
jeden tag zu erwarten ist; in paris, in london oder berlin

«terror» wird in paris das genannt, was soldaten aus den
europäischen herrenländern frankreich und deutschland
in sogenannte kriesengebiete exportieren. jeden tag und
mit billigung aller, die sich dagegen nicht zur wehr setzen
 

hat irgendwer übersehen, dass europa nach einem ersten und
einem zweiten weltkrieg nicht «zum frieden» gefunden hat?
dass sich einstige gegner verbrüdert haben gegen neue?

hat irgendwer verschwiegen, dass getötet werden schmerzen
bereitet? dass gewalt gewalt gebiert? dass irgendwann mit
konsequenzen zu rechnen ist? mit gegenwehr? rache? oder
schlichtweg mit einem militärischen gegenschlag nach art
dessen, wozu deutsche «ksk»-soldaten hinter feindlichen
linien zu tun ausgebildet sind, banal gesagt, mit «terror»?
 

dies ist das schmerzvolle antlitz des krieges. es ist euer
krieg. wir können die grausame logik sofort beenden:
verzichtet auf rache, gewalt, militär, rüstung, vormacht
und auf religion. dann trauern und gehen alle gemeinsam

erst dann

 
 

[ es geht wieder los … ]

Montag, Juni 22nd, 2015

ja, es geht wieder los. allerdings nicht mit musik
und gesang und dem altbekannten kladeradatsch

diesmal mehr mit hinterhalt und hintersinn und
boshaftem vergnügen. mit fallenstellen und spott
und – garantiert! – keinem respekt vor alten hüten
und helmen, tressen und blödem ordensgeklapper

von jetzt an bin ich die motte im zwirn. die
soziale sabotage: «uniform sieht scheisse aus!»