[ trier. mülltrennen ]

 

 

en allemagne, le taux de mortalité continue d’augmenter
lentement. la stratégie de retardement de l’infection du
gouvernement porte ses fruits. comme prévu, ce sont
principalement les plus agés qui meurent dans leurs
maisons de retraite et de soins à moins qu’ils n’aient pas
accés l’un des rares respirateurs. pour ceux, qui s’étouffent
lentement, leur pays d’origine dispose une solution bon
marché: la morphine. comme les drogues rendent la vie
belle en privé et maintenant officiellement aussi la mort

qu’est-ce qui compte, lorsque l’air s’épuise? qu’est-ce
qui pèsera le plus pour être en mesure de survivre?
l’âge, l’origine, le sexe et la position sociale, le poids
politique ou simplement l’argent? les copains? la corde?
un appel d’urgence aux membres du même parti et …?

personne ne demande aux anciens eux-mêmes, quel
dernier adieu ils ont souhaité, s’il était vraiment venu?
et cette réponse humaine, peut-elle peser contre les
arguments importants d’un état à vocation économique?

l’une des raisons pour lesquelles j’ai quitté la terre de
ma naissance: si il s’agit de l’humanité, je ne lui fais pas
confiance. mais après tout … l’humanité ! il faut qu’on
abime ce mot du vocabulaire. le pays montre sa nouvelle
orientation et sa nouvelle logique de l’utilisation par
des miracles linguistiques fous: «culture allemande de
référence», «capital humain» et «période d’accoutumance
de pauvreté». honteusement, nous étendons le verbe
à la mode «trier» du niveau actuel de signification:

vieux, pauvre, déchet? peut aller !

 
—–
 

in deutschland steigt die sterbezahl noch langsam. die
taktik der regierung zur verzögerten ansteckung zeigt
erste erfolge. wie erwartet, sterben vor allem die alten. in
alten- und pflegeheimen, sofern sie nicht einen der zu
wenigen beatmungsplätze ergattern können. für die
langsam erstickenden hält ihre sparsame heimat eine
billige lösung bereit: morphium. denn drogen machen
privat das leben schön, amtlicherseits auch das sterben

was zählt, wenn die luft knapp wird? was wird dann mehr
wiegen, um überleben zu dürfen? alter, herkunft, geschlecht
und soziale stellung, politisches gewicht oder einfach geld?
kumpanei? seilschaft? ein anruf bei den genossen und …?

fragt niemand die alten selbst, welchen abschied sie sich
wünschten, ist er wirklich unausweichlich geworden? und
kann die menschliche antwort gewicht haben gegen die
argumente eines an der wirtschaft ausgerichteten staates?

einer der gründe, warum ich das land meiner geburt
verliess: geht es um menschlichkeit, traue ich ihm nicht
über den weg. und überhaupt … menschlichkeit! dieses
wort gehört aus dem sprachschatz herausgestrichen. das
land zeigt mit irren sprachwundern seine neue ausrichtung
und verwertungslogik: «deutsche leitkultur», «humankapital»
und «armutsgewöhnungsgrenze». voll scham erweitern wir
den modebegriff «mülltrennen» um die aktuelle bedeutung:

alt, arm, ausrangiert? kann weg!

 

foto: trier. mülltrennen °
le pradet, 05. april 2020

°  note / hinweis:
das foto wurde gestellt. der hase war einverstanden
la photo a été fourni. le lapin était d’accord

 
[ download / télécharger ce text (pdf) ]

Leave a Reply