[ lügen? lügen ]

du magst das wort ‹lügen› nicht? ich wohl. es beisst. es
bringt auf einen spitzen punkt, auf dem die meisten we-
der stehen, vor allem aber nicht gesehen werden wollen

nein, ’schwindeln› ist nicht besser. klingt nur hübscher

und du meinst, ich nehme das zurück, nur weil du be-
teuerst, dass du ’nicht wissentlich› an den wahrheiten
drehtest, ein klein wenig hier und da, an deinen eigenen
und gern auch an denen der anderen? und: ja – selbst-
verständlich willst du dich nicht damit herausreden

das ist, das war es schon. ich schmunzle innerlich, wenn
ich dich mir vorstelle, dabei. nein, ’schwindeln› ist nicht
besser. aber es klingt wesentlich eleganter, madame

wenn ich dir verrate, dass es dich nicht unattraktiver
macht, im linken meiner unerbittlichen augen, bist du
mir dann böse? (im nächsten kapitel – versprochen! –
unterhalten wir uns über eitelkeiten. auch meine eignen)


One Response to “[ lügen? lügen ]”

  1. x sagt:

    l… sind des menschen liebste begleiter

Leave a Reply